Autor Thema: Qualität von Krankenhäusern - Kassen fordern mehr Transparenz  (Gelesen 1209 mal)

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.264
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Diese Schlagzeile habe ich heute morgen gelesen und denke mir, dass die Leistungsträger auch mal in ihren Reihen schauen sollten, bevor sie bei den Leistungserbringern Leistungen einfordern wollen, die kaum leistbar sind. Es ist schwer vorstellbar, wie mit wenig Personal viel geleistet werden soll.
Die Instrumente die es mal gab wurden wieder abgeschafft, weil nachgewiesen werden konnte was die Leistungserbringer wirklich geleistet haben und in Rechnung stellen konnten.
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/qualitaet-von-krankenhaeusern-krankenkassen-fordern-mehr-transparenz-a-851454.html
Ich habe nicht dagegen, wenn man uns über die Schulter blickt, aber dann müssen die "Zuschaucher/Akteure" auch sich beaufsichtigen lassen. 
Fordern ist leichter als Leistungen erbringen!!
Sonnige Grüße, Michael Günnewig

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.246
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Qualität von Krankenhäusern - Kassen fordern mehr Transparenz
« Antwort #1 am: 02. Juli 2018, 06:51:17 »
Ich schrieb es schon damals, der Schaden durch den Organspendeskandal ist immens. Aber wir sind auch nur ein Spiegelbild der Gesellschaft, keine Superhelden, keine Versager und keine Kriminellen. So wie Politiker, Kirchenfürsten, Soldaten etc.
In Punko Überprüfbarkeit gehe im Prinzip mit Dir dáccord. Durch Einführung eines KIS ist eine weitgehende Überprüfung durch den MDK gewährleistet. Die meisten Kliniken verfassen auch jährlich Qualitätsberichte. Ob damit nun Klara Müller wat anfangen kann steht auf einem anderen Blatt. Dazu kommen natürlich noch echte Komplikationen, die in der Natur der Krankheit liegen und nicht vorhersehbar sind.
Allerdings bin ich gegen eine Stelle die nun auch noch Kasse und MDK kontrolliert. Wer sollte dies tun? Eine neue Stelle würde das System weiter verteuern. Ich bin eher für das Gegenteil und für eine Verschlankung des Ganzen.
VG
dino

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.264
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Qualität von Krankenhäusern - Kassen fordern mehr Transparenz
« Antwort #2 am: 02. Juli 2018, 15:33:25 »
Dino, Du schreibst, dass wir keine Kriminellen sind. Das sehe ich genauso!
Etwas differenzierter würde ich das auch so für die angeführten Personengruppen formulieren.
Wenn wir es hinbekommen würden, dass wir keine falsche Solidarität ausleben würden, würden wir innerhalb unserer Berufsgruppe dafür sorgen, dass Mitstreiter die vom Weg abgekommen sind, eine Kurskorrektur vollziehen müssen.

Ja!! Auch ich bin für eine Verschlankung. So mancher Verwaltungsapparat hat da so sein Einsparpotential.

VG, Michael

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.246
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Qualität von Krankenhäusern - Kassen fordern mehr Transparenz
« Antwort #3 am: 03. Juli 2018, 08:18:54 »
Wie gesagt, jede Berufsgruppe ist betroffen. Und je höher das Vertrauen in der Bevölkerung, umso größer der Schaden, wie z. B. beim Organspendeskandal.
VG
dino